Yellowstone-
Nationalpark

www.Wissen-im-Netz.info

Geologie

Homepage
   Freizeit
      Reisen
         Yellowstone
            Geologie

               Darunter?
               Magma+Hotspots
               Zukunft
               Geysirbecken

               Yellowstone-Lake
              
Erdbeben
               Gletscher
              
Sedi. und Erosion
              
Fossilien
              
Labor

Gletscher

Gletscher entstehen, wenn über eine gewisse Periode von Jahren, mehr Schnee in einem Gebiet fällt wie weg schmilzt. Sobald der Schnee eine gewisse Stärke erreicht, wandelt er sich in Eis um und beginnt sich unter der Schwerkraft oder dem eigenen Gewicht zu bewegen. Während dieser Bewegung werden Felsen aufgenommen und im Eis mitgeführt und diese Felsen schleifen die Erdoberfläche ab und dieses Material wird mitgeführt. Gletscher lagern auch Material ab. Große U-formige Täler, Leisten aus Geröll (Moränen) und nicht zu dem Standort gehörende Felsen (Findlinge) sind Beweise, dass Gletscher vorhanden waren.

NPS-Foto: Crow Creek Valley NPS-Foto: Grundmoräne und Findlinge NPS-Foto: Findling
U-förmiges Crow Creek Valley Grundmoräne und Findlinge Findling

Der Yellowstone und große Teile Nordamerikas haben zahlreiche Perioden der Vergletscherung in den letzten zwei Millionen Jahren mitgemacht. Nachfolgende Perioden der Vergletscherung haben viele Oberflächenbeweise der vorherigen Eiszeitperioden zerstört, aber Wissenschaftler haben Beweise über sie in Sedimentkernen gefunden, die sie an Land und in den Ozeanen gefunden haben.

Die Gletscher der Bull-Lake-Periode bedeckten diese Region ungefähr vor 140000 Jahren. Es gibt Beweise, dass diese Eiszeitperiode sich weiter südlich und westlich des Yellowstones ausbreitete, wie die folgende Pinedale-Vergletscherung (Beschreibung im nächsten Absatz), es wurden aber keine Beweise im Norden und Osten gefunden. Dies beweist, dass die Pinedale-Vergletscherung die Oberflächenbeweise der Bull-Lake-Vergletscherung in diesen Gebieten zerstört hat.

In der Yellowstone-Region begann vielleicht die letzte (und am häufigsten untersuchte) Hauptvergletscherung, die Pinedale, frühestens vor ungefähr 70000 Jahren. Sie endete vor mehr als 14000 Jahren. Am Höhepunkt der Pinedale-Vergletscherung vor 25000 Jahren war fast der gesamte, heutige Yellowstone-Nationalpark mit einer riesigen Eiskappe von über 1200 Metern Dicke bedeckt. Mt. Washburn und Mt. Sheridan waren beide vollständig mit Eis bedeckt. Dieses Eisfeld war nicht Teil der Kontinentaleisschicht, die sich vom südlichen Kanada ausbreitete. Das sich hier ausbreitende Eisfeld entstand durch den Hotspot unter dem Yellowstone, der das ganze Gebiet höher anhob und durch die größere Höhe kältere Temperaturen und mehr Niederschläge entstanden als im umgebenden Gebiet.

© 1999-2009 Copyright by Jürgen Kühnle
Über Anregungen und Kommentare zu diesen Seiten würde ich mich freuen juergen@kuehnle-online.de.