Yellowstone-
Nationalpark

www.Wissen-im-Netz.info

Kulturelle Ursprünge

Homepage
   Freizeit
      Reisen
         Yellowstone
            Kul. Ursprünge
               Archäologie
               Landschaftsraum
               Ethnografie
               Stämme
               Überlieferungen
               Hist. Strukturen
               Sammeln
               Trailside-Museum
               Fakten
               Gesetze

Mündliche Überlieferungen

Mündliche Überlieferungen liefern Informationen, die helfen, die Ressourcen zu verwalten, zu interpretieren und zu dokumentieren. Sie können auch den Beweis für menschliche Benutzung liefern, wo nur wenige archäologische Beweise und kaum oder keine geschriebene Informationen existieren.

Die Stämme der amerikanischen Ureinwohner überliefern ihre Geschichte durch mündliche Erzählungen. In den vergangenen Jahren waren einige, der mit dem Yellowstone verbundenen Stämme bereit, sich über ihre Geschichte befragen zu lassen. Zum Beispiel:

  • NPS-Foto: Dragon's Mouth SpringDie Kiowas von Oklahoma sprachen über ihre Anwesenheit im Yellowstone von dem 15. bis ins 18. Jahrhundert. Sie erzählten auch die heldenhafte Geschichte ihres Gründers, der den Kiowas den Yellowstone als Heimat gab. Der Ort, wo dies ausgesprochen wurde, war Dragon’s Mouth im Gebiet des Mud Volcano.
  • Die Stammesältesten von Nez Perce haben auch Plätze im Yellowstone besucht, verbunden mit der Flucht ihrer Stammesmitglieder durch den Park im Jahr 1877. Sie sprachen emotionell über diesen Zug, fügten eine unterschiedliche und wertvolle Dimension für unser Verstehen dieses historischen Ereignis hinzu.

Zusammen mit Archäologen und Historikern bereichern mündliche Traditionen unser Verstehen über die komplexe Geschichte des Yellowstones. Dieses Wissen unterstützt auch die Verwaltung der Erbes des Yellowstones in einer Weise, die den Ureinwohnern erlaubt, ihre Kultur aufrechtzuerhalten und den Park mit einem tieferen Sinn des Orts zu bereichern.

Die Geschichte der Parkverwaltung wird durch die mündlichen Berichte von früheren und aktuellen Mitarbeitern bereichert. Zum Beispiel wurden Dutzende von früheren Beschäftigten über die Verwaltung der Wapitihirsche in den 1950iger und 60iger Jahren befragt. Diese zusammengetragenen Geschichten schildern, wie es war, die Hirsche zusammenzutreiben, wie sie sich bei Teilnahme an dieser Operation fühlten und wie das Publikum reagierte. Andere Projekte schließen die mündliche Geschichte des Civilian Conservation Corps ein, für die die überlebenden Arbeiter interviewt wurden und eine weitere mündliche Geschichte von Wissenschaftlern und Rangers, die in der Verwaltung der Bären über die Jahre involviert waren.

Diese Interviews sind auf CDs, in geschriebenen Protokollen und – in einigen Fällen – als Videos in den Archiven des Parks vorhanden.

© 1999-2009 Copyright by Jürgen Kühnle
Über Anregungen und Kommentare zu diesen Seiten würde ich mich freuen juergen@kuehnle-online.de.