Yellowstone-
Nationalpark

www.Wissen-im-Netz.info

Tiere - Insekten

Homepage
   Freizeit
      Reisen
         Yellowstone
            Tiere
              
Insekten

Mormonengrille

Wissenschaftlicher Name: Anabrus simplex
Englischer Name: mormon cricket

NPS-Foto: MormonengrilleDie so genannte Mormonengrille ist eine Laubheuschrecke und überhaupt keine Grille. Mormonengrillen sind große Insekten, die bis zu 7,5 cm lang werden können. Sie leben durch den gesamten Westen Nordamerikas im Weideland, das durch Beifuß und Stauden dominiert wird. Die Mormonengrille ist flügellos, aber kann in ihrer Schwarmphase täglich bis zu zwei Kilometer wandern, so dass sie eine ernsthafte Bedrohung für die Landwirtschaft ist.

Aussehen

Mormonengrillen haben verschiedene Farbgebungen. Ihre Hauptfarbe kann schwarz, braun, rot, purpur oder grün sein. Ihr „Schild“ (verkümmerte Flügel) hinter dem Kopf kann farbige Markierungen tragen. Der Hinterkörper kann ein gestreiftes Aussehen annehmen. Weibchen haben einen langen Legestachel, der für einen Stachel zum Stechen gehalten wird - es jedoch nicht ist. Beide Geschlechter haben lange Antennen.

Mormonengrillen können morphologische Änderungen durchmachen, die durch eine hohe Populationsdichte ausgelöst werden kann, ähnlich der bei Heuschrecken. Die am besten dokumentierte Änderung ist die Farbgebung: Einzelgängerische Tiere haben eine eintönige Farben, während schwärmende Einzeltiere oft leuchtend gefärbt sind.

Lebenszyklus

Die Grillen schlüpfen im Frühling nachdem sie gelegt wurden, obwohl es sein kann, dass Eier in größeren Höhen erst nach zwei Jahren schlüpfen. Das Schlüpfen beginnt erst, wenn die Bodentemperaturen 4,5°C übersteigen. Die Nymphen durchlaufen sieben Erscheinungsformen bevor sie erwachsen werden. Dies dauert 60…90 Tage.

Die Paarung beginnt innerhalb der ersten 10 bis 14 Tage, nachdem das Erwachsenenalter erreicht wurde. Die Männchen übertragen Samenpakete zu den Weibchen, die bis zu 27% ihres Körpergewichts ausmachen können. Die Samenpakete sind Nahrung für die Weibchen, dienen aber auch zur Befruchtung ihrer Eier. Der Wert dieses Hochzeitsgeschenk ist der, dass ausschwärmende Weibchen um die Männchen konkurrieren. Dieser Rollenwechsel kann bei einzelgängerischen Grillen nicht beobachtet werden.

Die Weibchen legen ihre Eier durch ihren Legestachel tief in den Boden. Dabei legen sie bis zu 100 Eier ab.

Schwarmbildung

Die Mormonengrillen existieren in Populationen mit einer relativ niedrigen Dichte in ihrem Verbreitungsgebiet. Jedoch tritt zu bestimmten Zeiten und in bestimmten Gegenden eine Explosion der Population auf, die eine Plage darstellen und in Bändern umherstreifen. Diese Bänder umfassen mehrere Millionen Einzeltiere und haben eine Dichte von 100 Tieren pro Quadratmeter. Diese Plage kann ein Jahr oder sogar Jahrzehnte andauern und ist charakterisiert durch zeitweilige Anwachsen und Verkleinern der Population. Die Faktoren, die diese Plagen auslösen können, sind bisher nicht bekannt, wahrscheinlich aber abhängig vom Wetter.

Wenn ein großes Band eine Straße überquert, kann es eine Gefährdung darstellen, da die Fahrerin oder der Fahrer abgelenkt wird, da die Mormonengrillen die Scheiben bedecken und die Straße durch ihre Körperflüssigkeiten rutschig wird.

Nahrung

Die Mormonengrille bevorzugen Staudengewächse, besonders kultivierte Staudengewächse, wie die blaue Luzerne und Gemüse. Gras und Büsche, wie Beifuss werden auch als Nahrung angenommen. Insekten, besonders auch andere Mormonengrillen, werden gefressen, wenn sie verletzt oder getötet wurden. Eine neue Studie schlägt vor, dass die Wanderung der Schwärme eine Strategie ist, die den Kannibalismus durch andere Mormonengrillen vermeidet.

Während der Wanderung verursachen Mormonengrillen erhebliche Schäden bei Nutzpflanzen und in Gärten, jedoch verringern sie nicht den Wert des Weidelands für Nutztiere.

Kontrolle

Mormonengrillen werden von einer großen Anzahl von Vögeln und Säugetieren gejagt. Diese Raubtiere umfassen Möwen, Krähen, Kojoten und verschiedene Nagetiere. Sie werden auch durch die amerikanischen Ureinwohner gegessen. Es gibt jedoch kein Raubtier, das auf die Mormonengrillen spezialisiert ist und die großen Populationsänderungen erklären könnte. Die übliche chemische Bekämpfung erfolgt durch Köder, die die Tiere töten, die sie fressen, aber auch die Grillen tötet, die die durch den Köder getöteten Grillen gefressen haben. Insektizide auf den Nutzpflanzen töten diese Insekten, jedoch wird ein Feld durch die großen Schwärme trotzdem zerstört. Da Mormonengrillen flügellos sind, können physikalische Sperren wirken. Sie müssen mindestens 60 cm hoch und möglichst glatt sein.

Geschichte

Die Überlieferung erzählt eine Geschichte der ersten Mormonen, die sich in Utah niedergelassen haben und vor dem Hungertod dadurch bewahrt wurden, dass Möwen die Schwärme der Mormonengrillen fraßen, die ihren Weizen zerstören. Daher der Name des Insekts.

© 1999-2009 Copyright by Jürgen Kühnle
Über Anregungen und Kommentare zu diesen Seiten würde ich mich freuen juergen@kuehnle-online.de.