Home-
page

www.wissen-im-Netz.info

Wolfram von Eschenbach - Lieder (Original

Homepage
   Literatur
      Eschenbach
         Lieder

Lieder (Original)

Her Wolfram von Eschenbach

Den morgenblic b wahters sange erks
ein froue, d sie tougen
an ir werden friundes arme lac;
d von si ... freuden vil verls.
des muosen liehtiu ougen (3-5)
aver nazzen. sie sprach 'w tac,
wilde und zam daz frewet sich dn
und siht dich gerne,
   wan ich ein. wie sol iz mir ergn!
nu enmac niht langer hi b mir bestn (3-10)
mn vriunt: den jaget von mir dn schn.'
   Der tac mit kraft al durh diu venster dranc.
vil slze si besluzzen:
daz half niht: des wart in sorge kunt.
diu friundn den vriunt vast an sich dwanc: (3-15)
ir ougen diu beguzzen
ir beider wangel. sus sprach zim ir munt.
'zwei herze und einen lp hn wir
gar ungescheiden:
   unser triwe mit ein ander vert. (3-20)
der grzen liebe der bin ich vil gar verhert,
wan s du kumest udn ich zuo dir.'
   Der trric man nam urloup balde alsus.
ir liehten vel diu slehten
kmen nher. sus der tac erschein (3-25)
weindiu ougen, sezer frouen kus.
sus kunden si d vlehten
ir munde, ir brste, ir arm, ir blankiu bein:
swelh schiltr entwurfe daz
gselleclche
   als si lgn, des wre ouch dem genuoc. (4-5)
ir beider liebe doch vil sorgen truoc.
si phlgen minne n allen haz.

'Sne klwen
durh die wolken sint geslagen,
er stget f mit grzer kraft, (4-10)
ich sih in grwen
tgelch als er wil tagen,
den tac, der im geselleschaft
erwenden wil, dem werden man,
den ich mit sorgen n verliez. (4-15)
ich bringe in hinnen, ob ich kan.
sn vil manegiu tugent michz leisten hiez.'
   'Wahtr, du singest
daz mir manege freude nimt
unde mret mne klage. (4-20)
mr du bringest,
der mich leider niht gezimt,
immer morgens gegen dem tage.
diu solt du mir verswgen gar.
daz biut ich den triwen dn: (4-25)
des ln ich dir als ich getar.
s belbet hie der selle mn.'
   'Er muoz et hinnen
balde und ne smen sich:
nu gib im urloup, sezez wp. (4-30)
lze in minnen
her nch s verholne dich,
daz er behalte r und den lp.
er gab sich mner triwe als,
daz ih in brhte ouch wider dan. (4-35)
ez ist nu tac: Naht was ez d
mit druck an brust dn kus mirn an gewan.'
   'Swaz dir gevalle,
wahtr, sinc, und l den hie,
der minne brht udn minne enphienc. (4-40)
von dnem schalle
ist er und ich erschrocken ie:
s ninder morgenstern f gienc
f in, der her nch minne ist komen,
noch ninder lhte tages lieht,
du hst in dicke mir benomen
von blanken armen, und z herzen nieht.' (5-5)
   Von den blicken,
die der tac tet durh diu glas,
und d der wahtr warnen sanc,
si muose erschricken
durch den der d b ir was. (5-10)
ir brsteln an brust si dwanc.
der rtter ellens niht vergaz
(des wold in wenden wahters dn):
urloup nh und nher baz
mit kusse und anders gab in minne ln.

Ein wp mac wol erlouben mir
daz ich ir neme mit triuwen war.
ich ger (mir wart ouch nie diu gir
verhabet) mn ougen swingen dar.
wie bin ich sus iuwelnslaht? (5-20)
si siht mn herze in vinster naht.
   Si treit den helfelchen gruoz,
der mich an vriden rchen mac,
dar f ich iemer dienen muoz.
vil lhte erschnet noch der tac (5-25)
daz man mir muoz vriden jehen.
noch grzer wunder ist geschehen.
   Seht waz ein storch den sten schade:
noch minre schaden hnt mn diu wp.
ir haz ich ungern f mich lade. (5-30)
diu nu den schuldehaften lp
gegen mir treit, daz lze ich sn:
ich wil nu pflegen der zhte mn.

Der helden minne ir klage
du sunge ie gegen dem tage, (5-35)
daz sre nch dem sezen.
swer minne und wplich grezen
als enpfienc
daz si sich muosen scheiden,
swaz du d riete in beiden, (5-40)
d f gienc
der morgensterne, wahtr, swc, d von niht gerne sienc.
   Swer pfliget odr ie gepflac
daz er b liebe lac
den merkern unverborgen,
der darf niht durch den morgen
dannen streben, (6-5)
er mac des tages erbeiten:
man darf in niht z leiten
f sn leben.
ein offen seze wirtes wp kan slhe minne geben.

Von der zinnen (6-10)
wil ich gn, in tagewse
sanc verbern.
die sich minnen
tougenlche, und obe si prse
ir minne wern, (6-15)
so gedenken sre
an sne lre,
dem lp und re
ergeben sn.
der mich des bte, (6-20)
dswr ich tte
im guote rte
und helfe schn.
ritter, wache, hete dn.
   Niht verkrenken (6-25)
wil ich aller wahtr triuwe
an werden man.
niht gedenken
solt du, vrowe, an scheidens riuwe
f knfte wn. (6-30)
ez wre unwge,
swer minne pflge,
daz f im lge
meldes last.
ein sumer bringet (6-35)
daz mn munt singet:
durch wolken dringet
ein tagender glast.
het dn, wache, sezer gast.'
   Er muos et dannen, (6-40)
der si kalgen ungerne hrte.
d sprach sn munt
'allen mannen
trren nie s gar zerstrte
ir vriden funt.'
swie balde ez tagte,
der unverzagte
an ir bejagte
daz sorge in flch: (7-5)
unvrmedez rucken,
gar heinlch smucken,
ir brstel drucken
und mr dannoch
urloup gap, des prs was hch. (7-10)

Ursprinc bluomen, loup z dringen,
und der luft des meigen urbort vogel ir alten dn:
etswenn ich kan niuwez singen,
s der rfe ligt, guot wp, noch allez n dn ln.
die waltsinger und ir sanc (7-15)
nch halben sumers teile in niemens re enklanc.
   Der bliclchen bluomen glesten
sol des touwes anehanc erliutern, sw si sint:
vogel die hellen und die besten,
al des meigen zt si wegent mit gesange ir kint. (7-20)
d slief niht diu nahtegal:
nu wache abr ich und singe f berge und in dem tal.
   Mn sanc wil gende suochen
an dich, getlich wp: nu hilf, st helfe ist worden nt.
dn ln dienstes sol geruochen, (7-25)
daz ich iemer biute und biute unz an mnen tt.
lz mich von dir nemen den trst
daz ich z mnen langen klagen werde erlst.
   Guot wp, mac mn dienst ervinden,
ob dn helfelch gebot mich friden welle wern, (7-30)
daz mn trren meze swinden
und ein liebez ende an dir bejagen mn langez gern?
dn getlch gelz mich twanc
daz ich dir beide singe al kurz od wiltu lanc.
   Werdez wp, dn seziu gete (7-35)
und dn minneclcher zorn ht mir vil fride erwert.
Maht du trsten mn gemete?
wan ein helfelchez wort von dir mich sanfte ernert.
mache wendic mir mn klagen,
s daz ich werde grz gemuot b mnen tagen.

'Ez ist nu tac,      daz ich wol mac      mit wrheit jehen,
   ich wil niht langer sn.
diu vinster naht      hat uns nu brht      ze leide mir
   den morgenlchen schn.'
'sol er von mir scheiden nuo,
mn friunt, diu sorge ist mir ze vruo:
ich weiz vil wol, daz ist ouch ime,
      den ich in mnen ougen gerne burge,
      mhte ich in als behalten. (8-5)
      mn kumber wil sich breiten.
w des, wie kumt ers hin?
      der hhste fride mez in noch wider an mnen arm geleiten.'
   Daz guote wp      ir vriundes lp      vast umbevienc:
      der was entslfen d. (8-10)
d daz geschach      daz er ersach       den grwen tac,
      d muose er sn unfr.
an sne brste dructe er sie,
und sprach 'jne erkande ich nie
kein trric scheiden als snel. (8-15)
      uns ist diu naht von hinnen alze balde:
      wer ht si s kurz gemezzen?
      der tac wil niht erwinden.
ht diu minne an slden teil,
      diu helfe mir daz ich dich noch mit vriden meze vinden.' (8-20)
   Sie beide luste      daz er kuste      si genuoc:
      gevluochet wart dem tage.
urlop er nam,      daz d wol zam;       nu merket wie:
      da ergienc ein schimpf b klage.
si heten beide sich bewegen, (8-25)
ezn wart s nhe nie gelegen,
des noch diu minne ht den prs:
      obe der sunnen dr mit blicke wren,
      sin mhten zwischen si geliuhten.
      er sprach 'nu wil ich rten. (8-30)
dn wplich gete neme mn war,
      und s mn schilt hiut hin und her, und her nch zallen zten.'
   Ir ougen naz       d wurden baz:      och twanc in klage:
      er muose dan von ir.
si sprach hin zime      'urlop ich nime       zen vriden mn: (8-35)
      diu wil nu gar von mir,
st daz ich vermden muoz
dnen munt, der mangen gruoz
mir bt und och dn sezen kus,
      als in dn z erweltiu gete lrte, (8-40)
      und diu geselle dn, diu triuwe.
      weme wilt du mich lzen?
nu kum schier wider f rehten trst.
      w dur daz enmac ich strenge sorge niht gemzen.'

[Guot wp, ich bite dich minne,
ein teil dur daz,
st ich dir niht gebieten mac. (9-5)
du gib mir die gewinne,
daz ich baz
an dir gelebe noch lieben tac.
snel fr mich, wilder danne ein tier,
mac mir dn helfe entwenken. (9-10)
wilt an triuwe gedenken,
slic wp,
         s gst ein liebez ende mier.
      Du treist s vestez herze
f mne vlust: (9-15)
wie sol der site an dir zergn?
ein mzervalke, ein terze,
dem mac brust
niht baz dan dir diu dne stn.
dn munt ist f den kus gestalt, (9-20)
dn lachelchez grezen
mac mir wol gesezen
sre nt:
         sus ht dn minne mn gewalt.
      Mht ich die slde reichen, (9-25)
diu s hch
ob mner fride stt gezilt!
got mez ir herze erweichen,
st ez noch
der mner swre niht bevilt. (9-30)
man siht mich alze selten geil.
ein vlins von donrestrlen
mht ich zallen mlen
hn erbeten,
         daz im der herte entwiche ein teil. (9-35)
      Ir wengel wol gestellet
sint gevar
alsam ein towic rse rt.
diu schn mir wol gevellet,
sist valsches bar. (9-40)
ir ougen bringent mich in nt.
si dringent in mns herzen grunt:
so enzndet mich ir minne,
daz ich von ir brinne:
an der stat (9-45)
         bin ich von der sezen wunt.
      Ir schne fride machet
durliuhtic rt
ist ir munt als ein rubbn.
swem si von herzen lachet,
des sorge ist tt. (10-5)
sist mn spilnder ougen schn.
ir frmde krenketz herze mn:
ich stirb, mir werde ir minne.
Vnus diu gotinne,
lebt si noch, (10-10)
         si mest b ir verblichen sn.
      Ich wil des mnen ougen
sagen danc,
daz si si vunden als guot.
die ich d minne tougen (10-15)
sunder wanc,
diu ht gehhet mir den muot.
daz schaffet mir ir rter munt:
ir minneclchez lachen
kan mir wol gemachen (10-20)
hhen muot,
         d von mir wirt ein fride kunt.]

1999-2007 Copyright by Jrgen Khnle
ber Anregungen und Kommentare zu diesen Seiten wrde ich mich freuen juergen@kuehnle-online.de.