Friedrich SchillerFriedrich Schiller

Friedrich Schiller an Wolfgang von Goethe

[Weimar, 15. März. Donnerstag. 1804.] 

Haben Sie die Güte, die Stelle quaestionis nun anzusehen, ob sie so gehen kann. Eine bedeutende Aenderung läßt sich jetzt freilich nicht mehr versuchen, doch hoffe ich, daß jetzt kein unerlaubter Sprung mehr dabei ist. 

Wenn Sie nichts zu erinnern finden, so senden Sie mir das Blatt zurück, daß ich in den Rollen das nöthige sogleich für die heutige Probe abändern kann. 

Sch.


Bemerkungen

1 Die Stelle quaestionis ist die von Goethe empfohlene Motivierung des Gedankens Geßlers an den Apfelschuß durch die Prahlerei des kleinen Walter, daß der Vater einen Apfel auf hundert Schritte vom Baume schieße. Vgl. Brfw. u. mündlicher Verkehr zwischen Goethe u. dem Rathe Grüner über den 19. Aug. 1822 u. Goethes Gespräche mit Eckermann unter dem 18. Januar 1825.