Mineralien

www.wissen-im-Netz.info

Mineralien-Lexikon

Homepage
   Mineralien
     
Lexikon
         alphabetisch
            A
            B
            C
            D
            E
            F
            G
            H
            I
            J
            K
            L
            M
            N
            O
            P
            Q
            R
            S
            T
            U
            V
            W
            X
            Y
            Z

Azurit

Klasse (Dana) 5 Karbonate
5/C1 Anhydrogene Karbonate
5/C1.1 Azurite - Reihe Rosasit
Klasse (Strunz)  
Chemische Formel Cu3(CO3)2(OH)2
Varietät  
Kristallsystem monoklin, 2/m
Farbe azur, tief dunkelblau oder blassblau
Strichfarbe blau
Glanz Glasglanz bis matt, abhängig vom Verhalten
Transparenz transparent bei dünnen Kristallen, sonst durchsichtig bis undurchsichtig
Erkennung Farbe, weich, Kristallverhalten und Gesellschaften

Azurit ist ein sehr beliebtes Mineral wegen seiner unvergleichlichen Farbe, ein tiefes blau-azur. Die Farbe beruht auf Kupfer und wie es in der Carbongruppe (CO3) und mit dem Hydroxid (OH) gebunden ist. Azurit wurde als Farbstoff für Farben und Jahrhunderte lang so verwendet. Manchmal ist die Farbe sehr dunkel und größere Kristalle erscheinen dann schwarz. Kleine Kristalle und Krusten zeigen ein helleres azurblau.

Azurit bildet sich in Oxidationszonen von Kupferzen, wenn sie sich in einer mit Karbonaten angereicherten Umgebung befinden. Dort tritt es meistens zusammen mit dem verwandten Malachit auf und haben eine sehr ähnliche chemische Formel (ein Unterschied in der Struktur erzeugt die grüne Farbe des Malachits). Malachit kann Azurit ersetzen, einen Pseudomorph erzeugen, der genauen Kopie eines Azurit-Kristalls, nur jetzt grün. Im Gegensatz zu Malachit gibt es auch gute, scharf begrenzte Kristalle.

Azurit wird im Schmuckbereich verwendet, aber auch als unbedeutendes Kupfererz. Feine Kristallaggregate, nadelförmige Mineralproben und interessante Kombinationen mit Malachit sind wichtige Stücke in jeder Sammlung.

Kristallverhalten Kristalle sind unregelmäßig klingenförmig. Auch können Aggregate Krusten bilden und ausstrahlen, traubenförmig, nadelförmig oder in erdigen Massen auftreten.
Spaltbarkeit gut in einer Richtung, schlecht in einer anderen
Spaltrichtungen 2
Bruch muschelförmig
Zähigkeit spröde
Härte 3,5 ... 4
Dichte 3,7
Geschmack  
Geruch  
Gefühl  
Lumineszenz  
Brechungsindex  
Doppelbrechung  
Dispersion  
Pleochroismus  
Interferenz  
Magnetismus  
Anlauf  
Flammenfärbung  
Lösbarkeit  
Lösverhalten  
Weitere Eigenschaften  
Verwendung Ornamentstein, Farbpigment, unbedeutendes Erz von Kupfer und Schmuck
Bearbeitung  
Vorkommen Australien
Frankreich, Chessy
Italien, Cerdena
Marokko
Mexiko
Namibia, Tsumeb
USA, Südwesten, Arizona
Zaire
Gesellschaften Limonit, Chalcopyrit, natürliches Kupfer, Calcit, Cuprit, Chrysokolla, Malachit und andere oxidierte Kupfermineralien.
© 1999-2007 Copyright by Jürgen Kühnle
Über Anregungen und Kommentare zu diesen Seiten würde ich mich freuen juergen@kuehnle-online.de.