Mineralien

www.wissen-im-Netz.info

Mineralien-Lexikon

Homepage
   Mineralien
     
Lexikon
         alphabetisch
            A
            B
            C
            D
            E
            F
            G
            H
            I
            J
            K
            L
            M
            N
            O
            P
            Q
            R
            S
            T
            U
            V
            W
            X
            Y
            Z

Enstatit

  Klasse (Dana) 8 Silikate
8/F1 Inosilikate
8/F1.1 Unendliche einfache Ketten
8/F1.1.1 Gruppe Pyroxen
8/F1.1.1.2 Orthopyroxene
Klasse (Strunz)  
Chemische Formel MgSiO3
Varietät Bronzit, Chrom-Enstatit
Kristallsystem orthorhombisch 2/m 2/m 2/m
Farbe typisch weiß, farblos, grau, hellbraun oder blass grün
Strichfarbe weiß
Glanz Glasglanz bis Perlenglanz, verwitterte Proben haben einen Metallglanz (Bronzit)
Transparenz transparent bis selten durchsichtig
Erkennung Farbe, Kristallverhalten, Spaltbarkeit, Brechungsindex, Glanz

Enstatit ist ein relativ übliches Mineral und wird in metamorphen und einigen vulkanischen Gesteinen gefunden, genauso wie in Eisen- und Steinmeteoriten. Es bildet eine Reihe fester Lösungen mit den Mineralien Hypersthen und Ferrosilit. Eine Reihe fester Lösungen tritt auf, wenn zwei oder mehr Elemente in der Kristallstruktur gegeneinander ausgetauscht werden können ohne dass die Struktur geändert wird. In diesem Fall werden die Elemente Eisen und Magnesium ausgetauscht. Enstatit ist das an Magnesium reiche Endmitglied der Reihe, Hypersthen ist das Mittelmitglied mit 50% Eisen und Ferrosilit ist das an Eisen reiche Endmitglied der Reihe. Hypersthen ist ziemlich gewöhnlich, aber Ferrosilit ist sehr selten. Das Eisen färbt diese Mineralien sehr stark ein.

Enstatit ist ein Orthopyroxen oder ein Pyroxen mit einer orthorhombischen Symmetrie. Bei hohen Temperaturen ändert sich die Symmetrie zu monoklin, einem Clinopyroxen oder noch genauer Clinoenstatit. Clinoenstatit ist ein Polymorph von Enstatit, d.h. es hat die gleiche chemische Struktur aber eine unterschiedliche Kristallstruktur.

Enstatit hat einige Varietäten, die als Ornament- oder Edelsteine verwendet werden. Eine verwitterte Varietät, die einen metallischen Glanz und eine bronzene Farbe aufweist, wird Bronzit genannt. Sie wird manchmal als Ornamentstein verwendet. Sowohl Enstatit als auch Hypersthen können diese Varietät bilden. Eine smaragdgrüne Varietät von Enstatit ist Chrom-Enstatit und wird als Edelstein geschliffen. Die grüne Farbe wird durch Spuren von Chrom verursacht, daher auch der Name.

Enstatit bildet sich in vulkanischen Gesteinen. Üblicherweise entdeckt man es in stark metamorphosen Gesteinen, Granulite genannt. Es bildet sich normalerweise durch die Alterung und Dehydrierung von dem Amphibol-Mineral Anthophyllit (Mg,Fe)7Si8O22(OH)2.

Kristallverhalten selten individuelle Kristalle, die ein gedrungenes prismatisches Verhalten haben. Üblicher sind massive oder grob laminar oder faserige Aggregate
Spaltbarkeit perfekt in zwei Richtungen unter ca. 90°
Spaltrichtungen 2
Bruch muschelförmig
Zähigkeit  
Härte 5 ... 6
Dichte 3,2
Geschmack  
Geruch  
Gefühl  
Lumineszenz  
Brechungsindex 1,65
Doppelbrechung  
Dispersion  
Pleochroismus  
Interferenz  
Magnetismus  
Anlauf  
Flammenfärbung  
Lösbarkeit  
Lösverhalten  
Weitere Eigenschaften  
Verwendung Mineralprobe und einige Varietäten werden als Edelsteine geschliffen
Bearbeitung  
Vorkommen Burma
Indien
Tansania
USA, Colorado, Boulder
USA, New York, Brewster, Tilly Foster Mine
USA, Maryland, Bare Hills
USA, North Carolina, Jackson County
USA, Pennsylvania, Lancaster County
Gesellschaften Eisen- und Steinmeteoriten, Augit, Feldspäte und einige Granate
© 1999-2007 Copyright by Jürgen Kühnle
Über Anregungen und Kommentare zu diesen Seiten würde ich mich freuen juergen@kuehnle-online.de.