Mineralien

www.wissen-im-Netz.info

Mineralien-Lexikon

Homepage
   Mineralien
     
Lexikon
         alphabetisch
            A
            B
            C
            D
            E
            F
            G
            H
            I
            J
            K
            L
            M
            N
            O
            P
            Q
            R
            S
            T
            U
            V
            W
            X
            Y
            Z

Eudialyt

  Klasse (Dana) 8 Silikate
8/E1 Cyclosilikate
8/E1.7 Dreifache Ringe, neunfache Ringe und zehnfache Ringe
Klasse (Strunz)  
Chemische Formel Na4(Ca,Ce,Fe,Mn)2ZrSi6O17(OH,Cl)2
Varietät  
Kristallsystem  
Farbe variiert von rot-violett, pink, blau, gelb und hellbraun
Strichfarbe weiß
Glanz Glasglanz
Transparenz durchsichtig bis transparent
Erkennung kein Kristallverhalten, Gesellschaft mit Aegirin, Fundort, Farbe und Härte

Eudialyt ist ein seltenes Cyklosilikat-Mineral. Es ist ein populäres Mineral für Sammler durch seine attraktiven und beeindruckenden Farben. Es bildet leider nur selten gute Kristalle aus und nur gelegentlich bildet es überhaupt Kristallflächen aus. Kristalle von Eudialyt sind im Muttergestein eingebettet, umgeben von anderen Mineralien und gibt kein Hinweis auf die Kristallform. Die Farbe des Minerals sind sehr angenehm und gibt dem Sammler ein zusammengenommenes attraktives und seltenes Mineral. Es kann beeindruckende Farben von rot-violett, pink, blau, gelb und ein attraktives braun zeigen. Der Eudialyt-Mineralien auf dem Markt kommen meistens von der Halbinsel Kola in Russland.

Der Fundort auf der Halbinsel Kola ist eine der mehreren Fundorten auf der Erde, die eine fremdartige Ansammlung von vulkanischen Mineralien bieten und als agpaitische Pegmatiten bezeichnet werden. Diese Fundorte sind ungewöhnlich reich an Alkalimetallen, besonders Natrium. Sie tendieren auch dazu, reich an "schwierigen Elementen" zu sein, Elemente, die groß und/oder ungewöhnliche Ladungen haben. Diese Elemente passen nicht in die Struktur von gewöhnlichen Mineralien und werden bei der frühen Kristallisation ausgeschlossen. Schwierige Elemente sind beispielsweise Zirkon, Beryllium, Strontium Cäsium, Niob, Thorium, Barium, Yttrium und andere Elemente der Seltenen Erden. Diese seltenen Elemente werden dadurch höher konzentriert und bilden dadurch einige einzigartige und wundervolle Mineralproben. Eudialyt ist ein Beispiel eines ungewöhnlichen Minerals, das von diesen mineralogisch einzigartigen Fundorten kommt. Es ist nicht nur reich an Natrium, sondern hat auch Zirkonium, Cäsium und Spuren von Yttrium in seiner Struktur. Eudialyt hat das Potential um als Rohstoff für Zirkonium verwendet zu werden.

Kristallverhalten typisch eingebettete Körnchen und verzerrte rhomboederförmige Kristalle.
Spaltbarkeit unvollkommen in einer Richtung (basal)
Spaltrichtungen 1
Bruch uneben
Zähigkeit zerbrechlich, spröde
Härte 5 ... 5,5
Dichte 2,9
Geschmack  
Geruch  
Gefühl  
Lumineszenz  
Brechungsindex  
Doppelbrechung  
Dispersion  
Pleochroismus  
Interferenz  
Magnetismus  
Anlauf  
Flammenfärbung  
Lösbarkeit  
Lösverhalten  
Weitere Eigenschaften  
Verwendung als Mineralprobe und selten als Edelstein geschliffen
Bearbeitung  
Vorkommen Grönland, Kangerdluarsuk und Julianehaab
Kanada, Quebec, Mont St. Hilaire
Madagaskar
Norwegen, Langesundfjord
Russland, Halbinsel Kola
USA, Arkansas, Magnet Cove
Gesellschaften Nephelin, Feldspäte besonders Albit, Natrolit, Quarz, Calcit und Aegirin
© 1999-2007 Copyright by Jürgen Kühnle
Über Anregungen und Kommentare zu diesen Seiten würde ich mich freuen juergen@kuehnle-online.de.