Mineralien

www.wissen-im-Netz.info

Mineralien-Lexikon

Homepage
   Mineralien
     
Lexikon
         alphabetisch
            A
            B
            C
            D
            E
            F
            G
            H
            I
            J
            K
            L
            M
            N
            O
            P
            Q
            R
            S
            T
            U
            V
            W
            X
            Y
            Z

Euklas

  Klasse (Dana) 8 Silikate
8/B1 Nesosilikate
8/B1.1 Kationen in tetraederförmigen oder oktaederförmigen Anordnung
Klasse (Strunz)  
Chemische Formel BeAlSiO4OH
Varietät  
Kristallsystem monoklin, 2/m
Farbe farblos, blau-grün, blau, gelb, hellgrün und selten violett
Strichfarbe weiß
Glanz Glasglanz
Transparenz transparent bis durchsichtig
Erkennung Kristallverhalten, gute Spaltbarkeit, Streifen, Härte und Farbe

Euklas ist ein nicht sehr bekannter Edelstein. Er bildet gut geformte Kristalle aus, die gelegentlich klar genug sind, um als Edelstein geschliffen zu werden. Die saphirblauen und blau-grüne Farbe des Euklas sind typische Farben für diesen Edelstein.

Die Kristalle von Euklas sind üblicherweise prismatisch mit geneigten Abschlussflächen. Anders wie andere monokline Mineralien, die meistens aussehen, als hätten sie eine höhere Symmetrie, jedoch erkennt man die monokline Symmetrie eindeutig durch die geneigten Abschlüsse. Schöne Kristalle werden von Sammlern stark nachgefragt.

Euklas wird in granitischen Pegmatiten gefunden, zusammen mit anderen Edelsteinmineralien wie Topas und Beryll. Es kann leicht durch seine Kristallform erkannt werden und ist nur mit Barit oder Celestit verwechselbar, aber dies ist die falsche Umgebung für Sulfatmineralien. Topas hat eine völlig andere Spaltbarkeit (basal) als Euklas (prismatisch). Transparentes Albit ist weicher. Euklas kann durch Verwitterung aus dem Muttergestein herausgelöst werden und heruntergespült werden, so dass es in Placer zusammen mit Gold gefunden werden kann.

Euklas hat seinen Namen von seiner leichten Spaltbarkeit erhalten. Euklas bedeutet einfach "einfach spaltbar". Dies ist ein Problem für Edelsteinschleifer, die den noch nicht vollendeten Edelstein besonders vorsichtig behandeln müssen. Dies beeinträchtigt auch seine Beständigkeit, so dass die Akzeptanz auf dem allgemeinen Edelsteinmarkt begrenzt ist. Weitere negative Eigenschaften sind eine fleckige Farbverteilung, aber geschickte Edelsteinschleifer können einen Stein entsprechend bearbeiten.

Kristallverhalten gedrungene prismatische Kristalle mit unsymmetrisch geneigten Abschlüssen
Spaltbarkeit perfekt in einer Richtung (prismatisch), schlecht in zwei anderen Richtungen
Spaltrichtungen 3
Bruch muschelförmig
Zähigkeit  
Härte 7,5
Dichte 3,09 ... 3,11
Geschmack  
Geruch  
Gefühl  
Lumineszenz  
Brechungsindex  
Doppelbrechung  
Dispersion  
Pleochroismus  
Interferenz  
Magnetismus  
Anlauf  
Flammenfärbung  
Lösbarkeit  
Lösverhalten  
Weitere Eigenschaften immer in Längsrichtung gestreift
Verwendung Edelstein und als Mineralprobe
Bearbeitung  
Vorkommen Brasilien, Minas Gerias, Ouro Preto
Deutschland
Kenia
Kolumbien
Russland, Ural
Transania
Gesellschaften Glimmer, Quarz, Topas, Beryll, Gold, Periklin und einige Feldspäte
© 1999-2007 Copyright by Jürgen Kühnle
Über Anregungen und Kommentare zu diesen Seiten würde ich mich freuen juergen@kuehnle-online.de.