Mineralien

www.wissen-im-Netz.info

Mineralien-Lexikon

Homepage
   Mineralien
     
Lexikon
         alphabetisch
            A
            B
            C
            D
            E
            F
            G
            H
            I
            J
            K
            L
            M
            N
            O
            P
            Q
            R
            S
            T
            U
            V
            W
            X
            Y
            Z

Türkis

  Klasse (Dana) 7 Phosphate
7/D1 Hydrogene Phosphate mit zusätzlichen Anionen
7/D1.2 Mittelgroße Kationen
7/D1.2.3 Gruppe Türkis
Klasse (Strunz)  
Chemische Formel CuAl6(PO4)4(OH)8*5(H2O)
Varietät  
Kristallsystem triklin, bar 1
Farbe natürlich türkis, aber die Farbe variiert von grünlich blauen bis himmelblauen Schattierungen
Strichfarbe weiß mit einem grünlichen Farbton
Glanz matt bis Wachsglanz, Glasglanz bei Makrokristallen
Transparenz undurchsichtig
Erkennung Kristallverhalten, Härte, Glanz, Farbe und Gesellschaften
Türkis ist ein wertvolles Mineral und es ist wahrscheinlich das wertvollste undurchsichtige Mineral im Juwelenhandel. Es wurde bereits von den frühen Ägyptern seit 6000 v.Chr. abgebaut. Seine Geschichte wird beschrieben durch wunderschöne Kunstwerke der amerikanischen Ureinwohner und der Perser. Er ist auch heute noch sehr beliebt. Obwohl Kristalle jeder Größe äußerst selten sind, wurden einige kleine Kristalle in Virginia, USA, gefunden. Die meisten Mineralproben sind kryptokristallin, d.h. die Kristalle sind nur mit Hilfe eines Mikroskopes erkennbar. Die feinsten Türkise kommen aus dem Iran und aus dem Südwesten der USA. Türkise werden oft durch das Mineral Chrysokolla nachgemacht und schlechte Türkise werden oft durch verschiedene Harzüberzüge gefärbt. Der Name kommt aus dem französischen und bedeutet Stein der Türkei, von wo das persische Material nach Europa kam.
Kristallverhalten Kristalle sind selten so groß, dass sie mit bloßem Auge erkennbar sind, gewöhnlich massiv, kryptokristalline Formen als Knötchen und und Äderchen
Spaltbarkeit perfekt in zwei Richtungen, selten erkennbar
Spaltrichtungen 2
Bruch muschelförmig bis glatt
Zähigkeit  
Härte 5 ... 6
Dichte 2,6 ... 2,8
Geschmack  
Geruch  
Gefühl  
Lumineszenz  
Brechungsindex  
Doppelbrechung  
Dispersion  
Pleochroismus  
Interferenz  
Magnetismus  
Anlauf  
Flammenfärbung  
Lösbarkeit  
Lösverhalten  
Weitere Eigenschaften Farbe kann sich durch Hautöle verändern
Verwendung als Ornamentstein für Schnitzereien und Schmuck
Bearbeitung  
Vorkommen Afghanistan
Australien
Iran
Mittlerer Osten
USA, Arizona
USA, New Mexiko
Gesellschaften Limonit, Pyrit, Quarz, Tone
© 1999-2007 Copyright by Jürgen Kühnle
Über Anregungen und Kommentare zu diesen Seiten würde ich mich freuen juergen@kuehnle-online.de.